Insulation

Extreme Witterungsverhältnisse

Isolierte Tanks Outdoor-Tanks sind oft extremen Temperaturschwankungen und Witterungsverhältnissen ausgesetzt. In Sibirien kann es -40° kalt werden und im Kongo sind +40° Wärme möglich. Damit es zu keiner Beeinflussung des Tankinhalts kommt, ist die Isolierung ein wichtiger Bestandteil bei der Tankherstellung.

Warmisolierung

Zur Isolierung wird Stein- oder Mineralwolle eingesetzt, da diese hochtemperaturbeständig ist. Die Dämmstoffe müssen chloritfrei sein, um den Edelstahl nicht anzugreifen. Nach der Montage wird die Isolierung mit Trapez- oder Glattblech aus Aluminium oder Edelstahl verkleidet. Sie kann allerdings auch mit einem Edelstahlmantel gasdicht verschweißt werden.

Kaltisolierung

  1. PU-Schaum: Ein qualitativ sehr hochwertiger Polyurethan-Schaum wird auf den Tank aufgeschäumt. Dabei werden ca. 45 bis 50 kg PU-Schaum pro Kubikmeter benötigt. Das Schäumen verlangt hohe Sachkenntnisse und wird beim Hersteller nur von erfahrenen Spezialisten ausgeführt. Sonst kann es zu einer unregelmäßigen Verteilung des Dämmstoffs kommen, was gleichzeitig eine unregelmäßige Isolierung nach sich zieht. Die AGI-Norm schreibt aus diesem Grund vor, dass das Schäumen nur bei einer bestimmten Temperatur stattfinden darf, um so Unregelmäßigkeiten zu vermeiden.
  2. Armaflex: Diese Dämmplatten aus flexiblem Schaumkunststoff werden auf die Tanks aufgeklebt. Danach wird eine Trapez- oder Glattblechverkleidung darüber montiert.